Rohfütterung (BARF)

Isegrim Gandalf beim essen.jpg

 

BARF (Biologische Artgerecht Rohfütterung) ist die älteste Form der Ernährung von Hunden und Katzen.

 

Die Urahnen unserer Hunde kannten weder Dosen- noch Trockenfutter - als Karnivoren bestand die Hauptmahlzeit aus Knochen, Fleisch und Innereien von kleinen bis mittelgroßen Beutetieren.

 

Die Futtermittelindustrie bietet unzählige Sorten Futter in vielfältigen Geschmacksrichtungen, mannigfaltigen Formen und Farben locken in bunten, teils unglaublich ansprechenden Verpackungen mit den Versprechen für ein langes, gesundes Leben ohne Zahnbelag und ewig frischem Atem an. Die Hersteller überbieten sich in den gesündesten Zusätzen und die wenigsten Verbraucher realisieren die eigentlichen Inhaltsstoffe, die im Gegensatz zur bunten, ansprechenden Beschreibung, meist in schier unverständlichen Fachbegriffen klein auf der Rückseite aufgeführt stehen. Groß auf den Packungen steht immer öfter zu lesen "ohne Konservierungsstoffe, Zucker, Farbstoffe" - impliziert diese Umschreibung doch für den Verbraucher ein gesundes und natürliches Futter.

 

An diese Erkenntnisse angelehnt, empfehle ich Ihnen Rohfleischprodukte (Fleisch-Tiefkühlprodukte).